Home » Geschäftskonto für eine GmbH

Geschäftskonto für eine GmbH

  • von

Vergleichen und sparen: Geschäftskonten für eine GmbH

Für die Gründung einer GmbH ist der Besitz eines Geschäftskontos fast schon obligatorisch. Grund hierfür besteht in dem Nachweis über die Einzahlung des Stammkapitals (der Stammeinlage) auf einem Konto welches dem Notar vorgezeigt werden muss. Hier wird ein Konto auf den Namen des Unternehmens (Rechtsform GmbH oder GmbH i.G.) benötigt weshalb sich hier nur ein Geschäftskonto eröffnen lässt. (Private Girokonten lassen sich nicht auf juristische Personen eröffnen weshalb die Bank automatisch Ihr Geschäftskonto anbietet.) Dies ist auch überaus sinnvoll. Denn nur Geschäftgirokonten bieten Unternehmen Möglichkeiten welche die Zahlungen von Kunden im Alltag erheblich vereinfachen (z.B. das Lastschriftverfahren).

Die Auswahl des GmbH Firmenkontos sollte sehr sorgfältig gewählt werden, da sich so einige Kosten einsparen lassen. Besitzt die GmbH besonders viele beleglose Posten im Monat, kann ein Konto mit erhöhter monatlicher Kontoführungsgebühr sinnvoll sein welches dann aber keine Extrakosten für einzelne Transaktionen berechnet. Hat eine GmbH jedoch nur wenige Transaktionen und kann des Geschäftsführers auf einen persönlichen Ansprechpartner verzichten, kann sich ein Angebot einer Direktbank lohnen. Die Gebühr der Kontoführung richtet sich in der Regel nach den Leistungen und der Anzahl der monatlichen Buchungen: die sogenannten beleglosen und belehaften Transaktionen.

Nutzen Sie unseren kostenlosen Vergleichsrechner und finden Sie Ihren richtigen Anbieter. Unter anderem sind die folgenden Anbieter gelistet: FINOM, FYRST, qonto, PENTA, Commerzbank, bunq, Postbank, Kontist, N26, HypoVereinsbank…

Das richtige Konto finden: Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Wie viel Zugänge z.B. für Gesellschaft oder Geschäftsführer werden zum Konto benötigt?
  • Ist ein gebührenfreies Konto das richtige oder wählt man lieber ein kostenpflichtiges Firmenkonto?
  • Benötigen Sie zu Ihrem Firmenkonto eine EC-Karte / Girokarte zum Geldabheben oder bezahlen?
  • Welche Art von Banking (Onlinebanking, mobile banking,
  • Benötigen Sie eine Firmenkreditkarte zu Ihrem Geschäftskonto?
  • Benötigen Sie zum Start einen Dispokredit oder Kreditrahmen?
  • Wollen Sie einen direkten Ansprechpartner (Filialbank) oder reicht Ihnen Support von Online-/Direktbanken?
  • Benötigen Sie ausgedruckte Kontoauszüge oder reicht Ihnen der Onlinekontoauszug?
  • Benötigen Sie ein EC Karten Gerät oder nutzen Sie einen externen Dienstleister?
  • Lassen Sie Ihre Kunden per Überweisung bezahlen oder benötigen Sie eine Konto das Lastschrift anbietet?
  • Ist Ihnen das Geldabheben an Geldautomaten wichtig?
  • Wie viele beleglose Transaktionen (Geldeingang/Überweisungen) und beleghafte benötigen Sie im Monat?
  • Wie hoch sind die Kontoführungsgebühren von meinem gewählten Konto?
  • Benötigen Sie Schnittstellen zu z.B. Steuer- oder Rechnungsprogrammen (Lexoffice/Datev etc.)?
  • Benötigen Sie die Möglichkeit Bargeld persönlich einzuzahlen?
  • Benötigen Sie eine Kreditkarte / EC-Karte für den Zahlungsverkehr im Ausland?

 

Filialbanken vs. Direktbanken

Wünschen sich Geschäftsführer einen persönlichen Ansprechpartner bei Ihren finanziellen Angelegenheiten, so empfiehlt sich in jedem Fall das Commerzbank Geschäftskonto. Mit Eröffnung des Kontos erhalten Geschäftskunden automatisch einen persönlichen Businesskundenberater zugeteilt. Dieser kennt die typischen Probleme in der Geschäftswelt und steht beratend zur Seite (bei Fragen zum Konto, Finanzierungen, Anlagen etc.) – ein Service welcher in der monatlichen Kontoführungsgebühr bereits enthalten ist. Genau hier bietet die Commerzbank auch gleich drei verschiedene Kontomodelle welches sich an die jeweiligen Bedürfnisse der GmbH richtet.

Commerzbank KlassikGeschäftskonto

  • Monatliche Kontoführungsgebühr 6,90 Euro
  • 0,09 Euro für beleglose Posten
  • 0,99 Euro für beleghafte Posten
  • 7,50 Euro Jahresgebühr für eine Girocard-Maestrocard
  • 29,90 Euro Jahresgebühr für eine Kreditkarte

Commerzbank PremiumGeschäftskonto

  • Monatliche Kontoführungsgebühr 18,90 Euro
  • 50 beleglose Posten inklusive, danach 0,09 Euro
  • 5 beleghafte Posten inklusive, danach 0,99 Euro
  • Business Premium Kreditkarte inklusive
  • Businesskundenberater

Skatbank – günstige Konditionen einer Direktbank

Benötigen Geschäftsführer für Ihr Geschäftskonto keine Beratung, sondern suchen lediglich eine Möglichkeit wenige Transaktionen bargeldlos abwickeln zu können, empfiehlt sich das Skatbank TrumpfKonto Business. Für dieses muss die GmbH keine Kontoführungsgebühr bezahlen wenn Sie mind. 500 Euro Habenumsatz im Monat haben (sonst 5€). Lediglich beleglose Posten berechnet die Direktbank mit 10 Cent. Beleghafte Posten schlagen allerdings mit 2  Euro zu Buche. Die Bankkarte berechnet die Skatbank mit 5 Euro pro Jahr. Diese ermöglicht jedoch an alle Geldautomaten der Volks- und Raiffeisenbanken gebührenfrei Bargeld abzuheben. Als ein kleines Extra gibt es noch eine Guthabenverzinsung von 0,25% p.a.

  • Keine monatliche Kontoführungsgebühr bei 500 Euro Habenumsatz im Monat (sonst 5€)
  • 10 Cent pro beleglosen Posten
  • 2 Euro pro beleghaften Posten
  • 5 Euro Jahresgebühr für die Bankkarte
  • 0,25% p.a. Guthabenverzinsung

Die Wahl des GmbH Geschäftskonto sollte recht sorgfältig vorgenommen werden. In den genannten Angeboten kann die Skatbank durchaus das günstigste Angebot. Besitzt die GmbH aber 150 beleglose Posten im Monat so ist das Skatbank Geschäftsgirokonto bereits teurer als das Commerzbank Aktiv-Plus Konto. Zudem fehlt bei der Direktbank ein persönlicher Ansprechpartner, dies kann im geschäftlichen Alltag schnell fehlen. 

Weitere Suchanfragen zu diesem Thema:

geschäftskonto für eine gmbh, geschäftskonto gmbh, gmbh firmenkonto, gmbh geschäftsgirokonto, businesskonto gmbh

Häufige Fragen und Antworten zum Geschäftskonto für eine GmbH